Themen

„Sprichst Du Veddel?“

14. Juni 2019

Sa, 15. Juni 2019, 14.00 Uhr
Experimenteller Stadtrundgang mit der Stiftung Freizeit (Berlin)

KLASS!Büro für Gestaltung
KLASS!Büro für Gestaltung

Bei dem Spaziergang werden wir nach den Besonderheiten der Veddel suchen und das erste „Veddel-Glossar“ erstellen. Mit lokalen Akteuren werden Worte für das Sichtbare, das Unsichtbare, die gebauten und gedachten Welten, Gegenwart und Zukunft gesucht, verortet und diskutiert. Das Ergebnis wird am Veranstaltungsort anschließend ausgestellt.

Worte sind kleine Griffe, mit denen wir die Welt anpacken. Sie fügen sich zur Sprache zusammen, die uns verbindet. Gleichzeitig ist jede Ausdrucksweise individuell und birgt das persönliche Universum von Erfahrungen, Wissen und Gefühlen in sich. Im Austausch mit anderen werden unterschiedliche Perspektiven greifbar. Diese Vielfalt ist der Ausgangspunkt einer Suche nach dem ersten „Veddel-Glossar“.

Welche Wörter stehen für die „Veddel“? Wie begreifen wir die Stadtlandschaft dieser Elbinsel, die vielen HamburgerInnen nur im Vorbeifahren begegnet? Finden wir eine gemeinsame Sprache, wenn wir den Genius Loci eines Ortes in Worte fassen wollen? Was macht die Identität eines Quartiers aus? Wie viel kollektives Wissen und (gelebte Geschichte) kann in einem Wort stecken?

In einem experimentellen Spaziergang durch den Hamburger Stadtteil Veddel werden wir nach den Besonderheiten des Ortes suchen. Zusammen mit lokalen Akteuren werden Worte für das Sichtbare, das Unsichtbare, die gebauten und gedachten Welten, Gegenwart und Zukunft aufgestöbert, verortet und diskutiert. Während einer diskursiven Erkundung wird der Versuch unternommen, aus den unterschiedlichen Perspektiven die Charakteristika der Veddel anhand von Spielen mit Worten und ihren Bedeutungen aufzuspüren und sichtbar zu machen.

Um Anmeldung wird gebeten bis Di, 11. Juni unter info@bda-hamburg.de
Maximal 20 TeilnehmerInnen.

Ort
Veddeler Norden, Gebäude der ehemaligen Zolldienststelle
Tunnelstraße 12
20539 Hamburg