Till Schuster, Dresden

Preisträger BDA-Preis Sachsen 2019

Reinraumfertigung für Dialysefilter, Willsdruff

Willsdruff

Till Schuster, Dresden

Reinraumfertigung für Dialysefilter, Willsdruff

Willsdruff
Projekt
Reinraumfertigung für Dialysefilter, Willsdruff
Architekt
Neugebauer + Roesch Architekten Stuttgart
Bauherr
BBraun Melsungen AG

Beurteilung der Jury zum Architekturpreis des BDA Sachsen 2019:

Im sächsischen Wilsdruff entstand eine neue Hightech-Fabrik, in der Blutwäschefilter für Dialyse-Geräte produziert werden. Kern des Neubaus bildet die 143 mal 62 Meter große Produktionshalle, in der unter Reinraumbedingungen die Dialysatoren hergestellt und montiert werden. Büro- und Gemeinschaftsflächen, Bereiche für Logistik und ein Kesselhaus vervollständigen das Industrieensemble, das als Hybridbau in Ortbeton, Betonfertigteilen und Stahlskelett ausgeführt wurde.
Der Baukörper öffnet sich mit einer großen, zurückgesetzten Glasfassade zu einem Vorplatz und lässt Einblicke in das Foyer und die Cafeteria zu. Hier befindet sich eine repräsentative Wendeltreppe, die zu einer Galerie-Ebene mit Büros und einer Außenterrasse für die Pausen führt. Damit auch im Inneren der Produktionshalle der Bezug zur Außenwelt nicht verlorengeht, wurden zwei Lichthöfe für eine maximale Tageslichtversorgung eingefügt. Ein wesentliches Ziel bestand darin, eine gleichwertige Arbeitsumgebung für alle Beschäftigten zu gestalten – sowohl im Büro – als auch im Fertigungsbereich.
Die gemeinschaftlichen Innen- und Außenräume spielten eine wichtige Rolle beim Entwurf. Im großzügigen Foyer vermitteln großflächige, mit Trägerschalungen realisierte Sichtbetonoberflächen eine industrielle Atmosphäre. Ihre lebendigen Grautöne prägen im Zusammenspiel mit einem Terrazzo-Fußboden und den großformatigen Glaselementen das Erscheinungsbild beim Betreten einer der modernsten Fabriken 4.0.
Der für einen Gewerbebau vorbildliche Anspruch an Detail, Präzision und kohärenter Materialiät, sowie die Gewerbebau-untypisch gelungene Einbeziehung der umgebenden Landschaft qualifizieren dieses Projekt nach Auffassung der Jury für eine Auszeichnung.

Till Schuster, Dresden
Till Schuster, Dresden