Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt

Preisträger „Große Häuser, kleine Häuser – Ausgezeichnete Architektur in Hessen“ 2003-2008

Fußgängerunterführung Bahnhof Bad Hersfeld

Bad Hersfeld

Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Projekt
Fußgängerunterführung Bahnhof Bad Hersfeld
Architekt
Dietz Joppien Architekten AG mit luna.lichtarchitektur, Frankfurt am Main
Bauherr
Kreisstadt Bad Hersfeld, Nordhessischer Verkehrsverbund NVV, DB Station + Service AG Regionalbereich Mitte, DB Vertrieb GmbH, Servicebüro Westdeutschland

Fußgängerunterführung Bahnhof Bad Hersfeld

Projektbeschreibung

Das Konzept für die Neugestaltung der Fußgängerunterführung zielt ab auf ein dynamisch gesteuertes Zusammenspiel von farbigem Licht und einer künstlerischen Wandgestaltung. Diesem Farb- und Lichtspiel steht eine klare, schlichte Gestaltung der Wand-, Bodenund Deckenflächen als ideale „Spielfläche“ gegenüber.

Die Auswahl der Materialien und Oberflächen unterstützt die großzügige Aufwertung und optische Aufweitung des Raumes. Eine reflektierende Edelstahldecke löst die niedrige Durchgangshöhe visuell auf. Der dunkle Boden setzt sich kontrastierend ab und verstärkt die Wirkung der Wandflächen als Basis für die wechselnde Farb-Licht-Inszenierung. Die Wände bestehen aus VSG-Glaselementen, die auf der einen Seite der Unterführung mit einer farbigen Grafik gestaltet sind und auf der anderen Seite flächenbündig die vertikalen Lichtelemente aufnehmen. Die Spiegelungen in den Glasoberflächen verstärken die optische Aufweitung des Raumes.

Der farbdynamische Lichtraum und die grafische Kulisse erzeugen durch die Kombination aus additiven und subtraktiven Farbmischungen ein spannendes Licht- und Formspiel. Vertikale Leuchten sind flächenbündig in die monochromen Glaspaneele der Nordwand eingesetzt. Jedes dieser Elemente stellt für sich ein elegantes und spannendes Lichtobjekt dar. In ihrer Gesamtheit präsentieren sie sich als Matrix dynamisch wechselnder, farbiger Lichtpunkte.

Die eigentliche Lichtwirkung der Leuchten und die additive Farbmischung der einzelnen LED-Module zielen jedoch auf die gegenüberliegende, bedruckte Tunnelwand. Die wechselnden Lichtfarben reagieren hier auf die Farben der Grafik und rufen eine fiktive Dynamik hervor: Die eigentlich statische Grafik scheint sich in einer steten Animation zu bewegen und lässt den gesamten Raum dynamisch pulsieren.

Juryurteil

Wie das Bahnhofsgebäude, so war auch die bis dahin triste, die Bahnsteige mit dem Bahnhofsgebäude verbindende Unterführung Objekt einer umfassenden Umgestaltung. In deren Konsequenz erstrahlt sie nun in neuem Glanz. Der geschickte Einsatz von reflektierenden Materialien und Leuchtelementen erweitert optisch den engen, niedrigen Durchgang. Das Wechselspiel von Licht und Grafik macht aus ihm einen gestalterisch anspruchsvollen, abwechslungsreichen Ort und den Weg zum und vom Bahnsteig zum Erlebnis.

Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Fotos: Eibe Sönnecken, Darmstadt

Preisträger

„Große Häuser, kleine Häuser – Ausgezeichnete Architektur in Hessen“ 2003-2008 – Simon-Louis-du-Ry-Plakette