Veranstaltung

03. Mai 2017, 17:00

Weiterbauen XIII. Umbau und Erweiterung Planetarium Hamburg

Kooperation mit der Hamburgischen Architektenkammer, der Freien Akademie der Künste und dem Denkmalschutzamt Hamburg

Das Gebäude wurde 1912-15 vom Dresdener Architekten Oscar Menzel als letzter Hamburger Wasserturm errichtet und schon ab 1929 zum Planetarium umgebaut. Der 65 Meter hohe Backsteinbau bildet den optischen Höhepunkt der 1,4 Kilometer langen Hauptachse des Hamburger Stadtparks. Mit der Verbindung aus Reform- und Monumentalarchitektur hebt sich der Turm auch im bundesweiten Vergleich weit aus der Menge erhaltener Wassertürme ab. Von August 2015 bis Februar 2017 erfolgte die bauliche Erweiterung des Planetariums, und zwar nach unten: Ins Erdreich. Im bisherigen Sockel wurden dringend benötigte neue Räumlichkeiten für die Mitarbeiter sowie öffentliche Gastronomie- und Aufenthaltsbereiche geschaffen. Für 1.200 Quadratmeter zusätzlicher Nutzfläche wurden Teile der Fundamente und 4.000 Kubikmeter Erdreich des angeschütteten Hügelrings abgetragen. Neue Zugänge auf Parkniveau sind entstanden, die ebenerdig Durchblick und Durchgang gewähren. Ein zweigeschossiges Foyer erlaubt mit großer Geste störungsfreie Bewegungen. Teile der alten Fundamente wurden freigelegt und in den neuen Raum einbezogen. Die Säulen der Rotunde, die auf Plus eins endeten, mussten auf das neue Erdgeschossniveau heruntergeführt werden. Denkmalschützer, Architekten und Statiker setzten alles daran, sie so schlank wie möglich auszuführen. HJW + Partner aus Hannover waren verantwortlich für die Architektur und Bauausführung der Maßnahme, die die Stadt Hamburg mit 7,5 Millionen Euro gefördert hat.

Victoria Scheffler (HJW Architekten Hannover)
Albert Schett (Denkmalschutzamt Hamburg)
Michael Jenke (Kaufmännischer Geschäftsführer Planetarium Hamburg)
Christoph Jansen (BSW Hamburg)

Eine verbindliche Anmeldung ist zwingend erforderlich bis spätestens sieben Tage vor der jeweiligen Veranstaltung per Fax an (040) 32 69 29 oder per E-Mail an weiterbauen@fadk.de.

Begrenzte Teilnehmerzahl nach Reihenfolge der Anmeldungen. Informationen zum jeweiligen Treffpunkt erhalten Sie bei Anmeldung. Der Unkostenbeitrag beträgt 5,– Euro pro Person und Veranstaltung, fällig bei Anmeldung.

Ort

Planetarium Hamburg
Informationen zum Treffpunkt erhalten Sie bei Anmeldung.
Hamburg
Google Maps

Downloads