Foto: Dirk Uhlenbrock
Foto: Dirk Uhlenbrock

Der Bund Deutscher Architekten BDA ist der älteste Fachverband ausschließlich freiberuflich tätiger Architekten in Deutschland. Er wurde 1903 gegründet und bekennt sich seitdem zur Notwendigkeit einer verantwortungsbewußten, alle Bereiche umfassenden Planung für eine lebenswerte, gebaute Umwelt. Er unterstützt die berufliche Tätigkeit und das Engagement seiner Mitglieder für die Qualität des Planens und Bauens in Verantwortung vor der Gesellschaft und vertritt die Unabhängigkeit der Planung.

In einer sich schnell verändernden Welt gilt es, die Qualitätsmaßstäbe der Architektur ständig neu zu definieren. Das setzt für das Planen und Bauen die konsequente Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen voraus. Gerade weil Architektur und Städtebau unser Leben tiefgreifend beeinflussen, müssen sich kreative Lösungen besonders im geistigen Wettbewerb messen. Für seine Überzeugungen tritt der BDA aktiv ein. Ohne sich parteipolitisch zu betätigen, nimmt er durch verschiedene Aktivitäten Einfluss  auf die Öffentlichkeit und auf die politische Willensbildung.

Organisation

Dem BDA kann man nicht einfach beitreten. Voraussetzung für eine Berufung zum ordentlichen Mitglied sind die hervorragende berufliche und persönliche Qualifikation und Integrität sowie eine überdurchschnittliche Befähigung, die anhand von ausgeführten Bauten nachgewiesen werden muss.